Vergissmeinnicht

Vergissmeinnicht

Museum der (un)entdeckten Erinnerungen

Schloss Hubertusburg, Wermsdorf
14.05.2023—24.09.2023

Videoinstallation von David Campesino & Maks Pallas
Fünf Kurzfilme über die Flüchtigkeit der Erinnerungen

Stimmen: Mira Werndl &
Kostüm: Sarah Hoemske
Produktion: whitebox
Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Schloss Hubertusburg in Wermsdorf ist eines der größten europäischen Jagdschlösser des 18. Jahrhunderts. Gelegen zwischen Dresden und Leipzig ist es trotz seiner historischen Bedeutung nur Wenigen bekannt. Nach vielen Nutzungsänderungen steht das Hauptgebäude des Schlosses heute leer – seine Räume sind jedoch voller Erinnerungen an die Menschen der letzten Jahrhunderte.

Quelle: Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Bis heute können Erinnerungen von und an die Personen, die hier gelebt haben und heute auf dem Gelände der Hubertusburg leben, gesammelt, neu entdeckt und authentisch nachempfunden werden. Persönliche Schicksale von Patient:innen, Inhaftierten und Bewohner:innen machen die vielschichtige Vergangenheit unmittelbar erlebbar. Die genre- und epochenübergreifende Schau präsentiert dabei verschiedene Facetten des Erinnerns: Wie fühlt es sich an und wie können diese Erinnerungen bewahrt werden? Was brauchen wir, um uns überhaupt erinnern zu können? Sechs Ausstellungskapitel stellen Fragen nach dem Sammeln, Verarbeiten, Fühlen und Erschaffen von Erinnerungen, ausgewählte Kunstwerke aus Vergangenheit und Gegenwart zeigen den individuellen Umgang mit ihnen.

So befinden sich unter den rund 80 Exponaten Arbeiten des Künstlers Félix Gonzáles-Torres aus der Schenkung Sammlung Hoffmann, das Gemälde „Der Strom“ von Neo Rauch aus dem Kunstfonds der SKD und ein Gipsabguss der Lebendmaske Augusts des Starken aus der Rüstkammer[…]

Quelle: SKD, Anpassung geschlechtergerechte Sprache